Unsere Fachkräfte der GELSENWASSER Energienetze packen im Ahrtal mit an und helfen, die Wärmeversorgung wiederherzustellen. Ein Wettlauf gegen die Zeit für die Helfer.

Seit der Hochwasserkatastrophe im Juli 2021 packen unsere Kollegen regelmäßig im Ahrtal mit an. Unsere Gasnetz-Fachleute der GELSENWASSER Energienetze waren in den letzten Wochen besonders gefordert. Das Gasnetz war an vielen Stellen zerstört. Doch bevor der Winter so richtig „zuschlägt“, mussten die Heizungen wieder laufen. Es war ein Wettlauf gegen die Zeit für die Helfer und die Bewohner der betroffenen Region.

Bei einer Spendenaktion unserer Mitarbeitenden sind 29.985 Euro auf dem Konto der Gelsenwasser-Stiftung eingegangen. Gelsenwasser stockte die Summe auf 50.000 Euro auf. Die Spende ging an Flutopferhilfe Kreuzberg e.V. Damit kann die Dorfgemeinschaft unter anderem ihr Gemeinschaftshaus wieder aufbauen.

Zerstörung an der Ahr nach Hochwasser im Juli 2021

Noch immer ist die Zerstörung durch das Hochwasser im Kreis Bad Neuenahr-Ahrweiler präsent.

Mit vereinten Kräften: Versorger und Unternehmen aus ganz Deutschland unterstützen

Unter der Regie der Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) halfen über 80 Versorger, Stadtwerke und Unternehmen mit, das zerstörte Gasnetz wieder aufzubauen. Fast einen Monat lang waren sechs Kollegen von mehreren Standorten unserer 100%-Tochter GELSENWASSER Energienetze, kurz GWN, vor Ort:

  • Simon Strickling und Patrick Brinkert von der Betriebsdirektion Niederrhein in Hünxe
  • Gerrit Van Elsbergen und Andreas Resing von der Betriebsstelle Kalkar
  • Jan-Philipp Kalhoff und Andreas Broens von der Betriebsdirektion Münsterland in Lüdinghausen

Sie hatten sich freiwillig gemeldet, um in Bad Neuenahr-Ahrweiler bei der Wiederinbetriebnahme von Gasnetzanschlüssen und bei der Reparatur der Infrastruktur zu helfen. Gemeinsam mit Fachkräften anderer Firmen nahmen sie die Gashausanschlüsse wieder in Betrieb, machten Abgasmessungen und überprüften das Luftabgassystem– alles, damit Heizthermen wieder in Betrieb genommen werden können.

Die Folgen der Flut im Ahrtal für Gasnetz und Wärmeversorgung

Impressionen vom Wiederaufbau der Wärmeversorgung: durch die Flut zerstörtes Brennwertgerät, Abgasmessung und LAS-Überprüfung, zerstörter Schraubregler.

Gesamtes Ahrtal war ohne Erdgasversorgung

Die Hauptgasleitung des gesamten Versorgungsgebiets verläuft entlang der Ahr. Sie wurde während des Hochwassers an mehreren Stellen zerstört. Dadurch war die Erdgasversorgung des gesamten Ahrtals unterbrochen. Sektor für Sektor nahmen sie gemeinsam mit Fachleuten aus ganz Deutschland das Netz wieder in Betrieb. In Kolonnen aus jeweils drei Personen arbeiteten sich die Gasnetz-Fachleute Straße um Straße vor. Gemeinsam mit den hinzugezogenen Energieversorger, Tiefbauunternehmen und anderen Firmen bauten die Helfer in kürzester Zeit entweder eine Notversorgung auf oder stellten die Hauptgasversorgung wieder her.

Der Eindruck unserer Kollegen:

„Alles in allem war es ein wichtiger und guter Einsatz der GWN-Mitarbeiter, um den Menschen vor Ort ein Stück Normalität zurückzubringen. Man merkte, wie die Wiederherstellung der Gasversorgung und die damit zusammenhängenden Vorzüge, wie warmes Wasser und Heizung, den Menschen die Angst vor dem nahenden Winter und Frostschäden nahm und Zuversicht brachte.“

Gasnetz-Wiederaufbau in Ahrweiler mit Gelsenwasser

Eine der unzähligen Baustellen: Insgesamt wurden 133 km Gasleitungen neu gebaut bzw. instand gesetzt und 8.250 Hausanschlüsse wiederhergestellt.

Zahlen & Fakten zum Wiederaufbau des Gasnetzes im Ahrtal

  • Insgesamt wurden viereinhalb Monate nach dem Hochwasser 133 Kilometer Gasleitungen neu gebaut oder wieder instand gesetzt.
  • Insgesamt waren 8.250 Netzanschlüsse im Kreis Ahrweiler von der Flut betroffen und von der Gasversorgung abgeschnitten.
  • Über 500 Mitarbeiter externer Firmen sowie rund 230 Beschäftigte der evm-Gruppe waren beim Wiederaufbau-Projekt beteiligt.

Die Gasversorgung steht größtenteils wieder, das Projekt wird aber 2022 fortgesetzt: Es gibt noch einiges zu tun, unter anderem müssen alte, zerstörte Leitungen entlang des Ahrufers gesichert und zurückgebaut werden.
Quelle: evm

Kurze Doku des BDEW zum Wiederaufbau der Infrastruktur nach dem Hochwasser an der Ahr im Juli 2021

Anpacken. Aufbauen. Instandsetzen: Der Wiederaufbau nach dem Hochwasser

Wir verwenden auf dieser Seite externe Inhalte, um Ihnen zusätzliche Informationen anzubieten. Werden diese Inhalte aufgerufen, können Ihre Nutzungsdaten an die jeweiligen Anbieter übertragen werden. Durch Klicken auf den Play-Button erteilen Sie uns hierzu Ihre Einwilligung.

 


LINKS
Pressemitteilung der evm zum Wiederaufbau des Gasnetzes
Post Energieversorgung Mittelrhein (evm-Gruppe) auf LinkedIn

AUCH INTERESSANT
Künstliche Grundwasseranreicherung: naturnahes Verfahren zur Wassergewinnung

FOTOS
© GELSENWASSER AG / GELSENWASSER Energienetze

Teilen: