Zum ersten Mal steht ein sieben Meter hoher Weihnachtsbaum  vor der GELSENWASSER-Hauptverwaltung in Gelsenkirchen. Rund 3360 kleine Lichter leuchten unseren Mitarbeitern jetzt den Weg und sorgen für weihnachtliche Stimmung.

Die Idee, auf dem Rondell direkt vor dem Haupteingang einen großen Weihnachtsbaum aufzustellen, kam von unseren Mitarbeitern. Bisher stand nur eine kleine geschmückte Tanne in der Kantine. Doch viele wünschten sich mehr weihnachtliches Flair, und so entstand der Gedanke, doch einen großen Weihnachtsbaum vor dem Haupteingang aufzustellen. Vorstandschef Henning Deters war ebenfalls begeistert – und wandte sich an die Betriebsdirektion. Dort nahm Meister Dieter Eschner das Ganze in die Hand. Er überlegte sich ein Konzept und bestellte einen zirka sieben Meter großen Weihnachtsbaum bei Düsing GGG.  „Mit dem Bestellen alleine war die ganze Sache aber noch längst nicht erledigt. Jetzt mussten die Details durchdacht, geplant und umgesetzt werden “, erklärt der Gelsenkirchener. „Zum einen musste der Baum ja erst mal abgeholt werden. Das haben wir mit unserem Kipper mithilfe des Anbaukrans gemacht.“ Dann wurde es nochmal kniffelig:  Sieben Lichterketten mit jeweils 480 LEDs – zusammen 3360 Lichter – mussten in der Nordmanntanne befestigt werden. Dazu hing der Sieben-Meter-Riese buchstäblich am (Kran)Haken, während das Team der Betriebsdirektion vorsichtig eine Lichterkette nach der anderen in die Tannenzweige hängte.

Danach ging das große Tüfteln weiter. Denn der Baum muss ja absolut wind- und wetterfest stehen, was bei einer Höhe von exakt 7,05 Metern nicht leicht zu bewerkstelligen ist. Wie kann eine 450 Kilogramm schwere Sieben-Meter-Nordmanntanne sicher aufstellt werden? „So einen großen Baum kann man ja nicht in einen einfachen Baumständer stellen“, erklärt Eschner.  Es musste also ein spezieller Baumständer her. Nach intensiver Suche wurde er fündig – und vor neue Probleme gestellt. Denn der massive Baumständer wiegt 1,6 Tonnen und war damit alles andere als leicht zu transportieren. Mit Technik, Muskelkraft und vielen helfenden Händen gelang es, den Koloss vor den Haupteingang zu bringen. „Damit war es aber nicht getan, denn schön sieht der Ständer nicht aus“, sagt er. „Deshalb haben wir den zuerst mit Hasendraht ummantelt und dann mit Tannenzweigen dekoriert. Außerdem brauchten wir noch schweres Deko-Material, damit das Ganze am Ende nicht nur sicher steht, sonder auch weihnachtlich aussieht.“

Da war wieder Kreativität gefragt! Kein Problem für Dieter Eschner: „Normalerweise liegen doch Weihnachtsgeschenke unter dem Baum – wir brauchten also nur schwere Geschenke.“ Seine Idee: Holzschwellen, aus denen „Pakete“ gesägt wurden. Für die Weihnachts-Optik spannte er dann unsere Azubis ein. Sie grundierten und lackierten die „Holz-Pakete“ und malten Schleifen darauf. Diese liegen jetzt auf den Tannenzweigen unter dem Baum. Am Ende musste das Team nur noch den Strom für die vielen Lichter legen. „Es haben so viele mit angepackt – deshalb hat alles bestens geklappt“, freute sich Dieter Eschner.

Und unsere Mitarbeiter? Sie freuen sich: „Der Baum sieht wirklich toll aus.“ Die stattliche Tanne ist übrigens ein beliebter (selfie)point – genau das richtige Motiv für einen Weihnachtsgruß auf dem Weg ins Büro. 😉

Euch allen eine besinnliche Adventszeit! Und ein herzliches Dankeschön an alle, die bei der Weihnachtsbaum-Aktion mitgeholfen haben! 

 

Links
Düsing GGG