Gelsenwasser bringt Energie-Experten mit IT-Fachleuten bei einem Hackathon zusammen. Beim EnHack 2018 werden Lösungen gesucht, wie Blockchain in der Energiewirtschaft sinnvoll genutzt werden können.

Blockchain könnte die Energiewirtschaft entscheidend verändern. Deshalb organisiert Gelsenwasser mit dem EnHack 2018 einen Blockchain-Hackathon. Am 23. und 24. Februar bringen wir unsere Energie-Fachleute im Essener Unperfekthaus mit IT-Experten zusammen. Gemeinsam werden sie 30 Stunden lang an Ideen und Lösungen arbeiten, wie Blockchains für das Energiesystem genutzt werden können.

Meldet Euch zum Blockchain-Hackathon an!
Zur Online-Anmeldung

Möglichkeiten von Blockchain für Energiewirtschaft ausloten

„Da werden zwei Tage lang die Köpfe rauchen“, freut sich Patrick Mutert. Als Fachmann für Unternehmensstrategie begleitet er bei Gelsenwasser zum Beispiel Projekte, die sich mit Innovationen und neuen Lösungen beschäftigen. „Mit dem Thema Blockchains haben wir uns schon länger beschäftigt“, erklärt er. Gemeinsam mit Thomas Papenkort, ebenfalls aus der Unternehmensstrategie, überlegte er, wie man am besten die Möglichkeiten der Technologie für die Energiewirtschaft ausloten könnte. „So entstand die Ideen zum Blockchain-Hackathon.“

Premiere
Patrick Mutert und Thomas Papenkort organisieren den ersten Hackathon von Gelsenwasser.
Du bist IT-Expertin/IT-Experte und hast Bock auf Blockchain?
Jetzt online anmelden!

Idealfall wäre ein offener Standard

EnHack 2018: Energie trifft IT beim ersten Blockchain-Hackathon von Gelsenwasser

EnHack 2018: Energie trifft IT beim ersten Blockchain-Hackathon von Gelsenwasser

„Blockchains werden ja gerade weltweit diskutiert“, so die beiden Kollegen. „Sie könnten Banken überflüssig machen. Wenn eine Technologie so durchschlagend sein kann, muss sich auch die Energiewirtschaft unbedingt mit ihr intensiv beschäftigen. Blockchains könnten auch das aktuelle Energiesystem infrage stellen.“
Beim EnHack soll sich zeigen, wie Energie und Blockchains verbunden werden können. „Wir wollen da keine Idee für ein Gelsenwasser-exklusives Geschäftsmodell finden“, sagt Patrick Mutert. „Im Gegenteil!“ Blockchains seien so interessant, weil auf ihnen Anwendungen möglich sind, an denen alle mitarbeiten und davon profitieren können. „Im Idealfall entwickeln wir beim EnHack 2018 also einen offenen Standard, der die Energiewirtschaft mit Blockchain verbindet und sie so für gänzlich Neues öffnet.“

 

Was ist Blockchain?

Der Name setzt sich aus den Wörtern Block und Chain (=Kette) zusammen. Blockchain ist die Technologie hinter Kryptowährungen wie Bitcoin. Durch ein geschicktes mathematisches Design erlaubt sie es, dass Leute über das Internet gemeinsam ein Verwaltungssystem betreiben können. Das ist vertrauenswürdig und sicher, obwohl die Teilnehmer sich selbst nicht kennen und vertrauen. Damit kann nicht nur Eigentum verwaltet werden (wie bei einer virtuellen Währung), sondern auch Verträge, die so abgebildet und unbeeinflussbar geführt werden können. Darin liegt das revolutionäre Potential: Blockchain kann zentrale vertrauenswürdige „Vermittler“ ersetzen wie beispielsweise die Banken.

 

LINKS ZUM THEMA
EnHack 2018
Wikipedia
Deutsche Energie-Agentur

FOTOS
Titelbild: ©fotolia.com #143236474 | Urheber: monsitj
GELSENWASSER AG

MEHR LESESTOFF
Smart Grids – mit intelligenten Stromnetzen klappt die Energiewende
Nichts für Menschen mit Höhenangst – Feuerwehr-Höhenrettung trainiert auf unseren Wassertürmen