Der Kühlschrank ist das meist genutzte Elektrogerät in unserer Küche. Tür auf, Lebensmittel rein und raus, Tür wieder zu, 365 Tage im Jahr. Ans Reinigen denken wir dabei selten. Dabei sollten Sie Ihren Kühlschrank regelmäßig sauber machen!

47,03 Millionen Deutsche haben eine Kühl-Gefrier-Kombination in der Küche stehen – allein 2017 wurden rund 3,44 Mio. Kühlschränke in Deutschland verkauft. Der Kühlschrank ist unser Liebling! Wir lagern fast alle unsere Lebensmittel im „Eiskasten“, der aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Tür auf, Tür zu, rein, raus – Kühlschranktüren werden bis zu 80 Mal pro Tag geöffnet und geschlossen.
So oft, wie wir in unseren Kühlschrank schauen, so selten machen wir ihn sauber. Dabei sollten sie regelmäßig gereinigt werden – nicht nur aus hygienischen Gründen, sondern um Effizienz und Lebensdauer zu erhalten. Auch Lebensmittel halten länger, wenn der Kühlschrank sauberer ist. Keime und Schimmelpilze, die sich oft schon beim Kaufen auf/in den Lebensmittelmitteln befinden, gedeihen in dem feuchten Klima sehr gut.
Aber wie wird ein Kühlschrank richtig gereinigt?

Regelmäßig und ohne Chemie

Wichtig ist es, den Kühlschrank regelmäßig gründlich zu reinigen. Wie oft, hängt von der Verschmutzung ab. Alle vier Wochen ist ein machbarer Rhythmus in den meisten Haushalten. Besonders gut eigenen sich Naturmittel mit Zitrone und Essig: Durch die Säure können sich Keime und Bakterien nicht so schnell vermehren.

Anleitung um Kühlschrank richtig zu reinigen

Schritt 1: Alles muss raus

Vor dem Saubermachen des Kühlschrank muss alles raus!

Vor dem Saubermachen des Kühlschrank muss alles raus!

Ziehen Sie den Stecker und räumen Sie dann Ihren Kühlschrank komplett aus. Entsorgen Sie verdorbene Lebensmittel. Empfindliche Lebensmittel können Sie während des Reinigens in einer Kühlbox lagern. Im Winter geht das auch draußen. Falls Sie einen Kühlschrank mit Eisfach besitzen, muss das vorher abgetaut werden. Ausnahme: Geräte, die sich selbst abtauen. Gefriertruhen müssen natürlich auch abgetaut werden.
Tipp: Reinigen Sie den Kühlschrank, wenn ohnehin sehr wenig drin ist – zum Beispiel vor dem Urlaub oder dem Großeinkauf.

Schritt 2: Abnehmbare Teile reinigen

Nehmen Sie alle Teile, die abnehmbar sind, aus dem Kühlschrank, inklusive Schubfächer, Böden, Eierablage, Türfächer (wenn möglich). Die reinigen Sie am besten im Spülbecken. Zum Trockenen beiseite stellen.

Abnehmbare Teile wie die Glasböden lassen sich gut im Spülbecken reinigen.

Abnehmbare Teile wie die Glasböden lassen sich gut im Spülbecken reinigen.

Schritt 3: Innenwände saubermachen

Reinigen Sie die Innenwände des Kühlschranks und ggfls. des Gefrierschranks sorgfältig. Dazu nehmen Sie am besten natürliche Reinigungsmittel (Tipps siehe unten). Verwenden Sie Schwamm, Spüllappen und ein sauberes Geschirrtuch zum Trockenwischen. Fugen und Dichtungen nicht vergessen.

Tipp: Die Ablauföffnung für Tauwasser lässt dich gut mit einem Wattestäbchen reinigen. Bei manchen Kühlschränken ist sie auch innen zu finden.

Natürlich statt Chemie: Reiniger für den Kühlschrank

Den Kühlschrank ganz ohne Chemie sauber machen - das geht sehr gut, zum Beispiel mit Essig.

Den Kühlschrank ganz ohne Chemie sauber machen – das geht sehr gut, zum Beispiel mit Essig.

Beim Kühlschrank, in dem ja Lebensmittel aufbewahrt werden, sollten Sie auf Chemiekeulen verzichten und stattdessen zu natürlichen Reinigern greifen. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Einiges davon haben Sie sicher eh zuhause stehen, es muss also kein extra Kühlschrank-Reiniger gekauft werden.

  1. Zitrone
    Ein natürlich-guter Reiniger ist Zitronensäure. Für Zitronenwasser einfach einige Bio-Zitronen auspressen und den Saft im Verhältnis 1:1 mit warmen Wasser mischen. Alternativ geht auch Zitronenkonzentrat oder Citronensäure, die man als Pulver in der Drogerie bekommt.
  2. Natron
    Auch Großmutters Lieblingsreiniger lässt sich gut selbst herstellen. Dazu einfach Natronpulver (Speisesoda, Natriumbicarbonat) mit Wasser mischen. Verhältnis: Zirka 1 Teelöffel pro 100ml. Fertiges Waschsoda gibt es oft in Drogeriemärkten. Für Emsige: TL Kernseife in 200ml warmen Wasser auflösen, dann 1 TL Natron dazu, einige Spritzer Zitronensaft dazu. Abkühlen lassen und in eine Sprühflasche füllen – und fertig ist der eigene Reiniger.
  3. Essig
    Mischen Sie Essigessenz und lauwarmes Wasser in einer Schüssel im Verhältnis 1:2 (100ml Essig plus 200ml Wasser). Mit diesem Gemisch lässt sich der Kühlschrank super reinigen. Danach einfach mit klarem Wasser nachwischen. Trockenwischen und fertig.
Wichtig: Die Tücher und Lappen sollten sauber sein. Am besten vorher bei 60-80 Grad waschen.

Wichtig: Die Tücher und Lappen sollten sauber sein. Am besten vorher bei 60-80 Grad waschen.

Tipp
Die selbst gemachten Reiniger in Sprühflaschen abfüllen und einfach länger verwenden.

Zahlen: So viele Kühlschränke gibt es in Deutschland

Kein anderes Elektrogerät ist so beliebt, abgesehen vom Smartphone wahrscheinlich. 😉 3,44 Mio. Kühlschränke wurden 2017 in Deutschland verkauft. 47,03 Mio. Deutsche haben Kühl-/Gefrier-Kombinationen, sagt die Statistik. Der Umsatz mit Kühlschränken lag im vergangenen Jahr bei 1.633,8 Mio. Euro. Übrigens: Noch kaufen die Deutschen ihren Kühlschrank am liebsten im Geschäft: 36 Prozent wurden online verkauft, 64 Prozent offline. Der Durchschnittspreis für einen Kühlschrank lag 2017 bei 474,44 €.

Quelle: Statista

Die optimale Temperatur im Kühlschrank
Die optimale Temperatur im Kühlschrank ist 5 °C, im Gefrierfach bei -18 °C. Dabei gilt: Die Faustregel: Pro Grad zusätzlicher Kühlleistung wird rund sechs Prozent mehr Strom verbraucht.

LINKS & QUELLEN
Backofen reinigen
Utopia
Umweltbundesamt

FOTOS
Kühlschrank reinigen: © Fotolia.com / #135648869 / Urheber: Andrey Popov
Alle anderen: © GELSENWASSER AG