GLASKLAR mit Martin Häusling: Wie wird Landwirtschaft nachhaltiger?
/

In der vierten GLASKLAR-Folge geht es um die europäische Agrarpolitik. Mit dem Green Deal soll Europa zum weltweiten Aushängeschild für nachhaltiges Wirtschaften werden.

Martin Häusling Zitat im Podcast GLAKLAR

 

Martin Häusling beantwortet dazu unter anderem folgende drei Fragen:

  1. Wie passt die Agrarpolitik dazu?
  2. Fördern oder behindern die Subventionen den Gewässerschutz?
  3. Und haben Brexit und Corona Auswirkungen?

Zu Beginn geht Martin Häusling auf den Green Deal der EU ein und erklärt, warum ihn die Ansätze, die Kommissionschefin Ursula von der Leyen in diesem Zusammenhang vorgestellt hat, überrascht haben. Umweltschutz und die Ausweitung der ökologischen Landwirtschaft sollen Kern sein. Aber ziehen jetzt alle Mitgliedstaaten bei der Umsetzung mit?

Nitratproblem jahrelang nicht ernst genommen

Was Deutschland betrifft, ist Häusling noch nicht überzeugt. Seit Jahren sei bekannt, dass viele Grundwasservorkommen mit Nitrat belastet sind. Felder werden überdüngt und Stickstoffüberschüsse gelangen in den Boden und damit ins Grundwasser. Bleibt der Druck aus Europa nun groß genug, um das Thema im Sinne des Verursacherprinzips zu drehen?

Ökolandbau sollte Leitbild sein

Häusling, der selbst Ökolandwirt ist, schildert, dass viele Bauern bereit seien, auf einen ökologischen Betrieb umzustellen. Aus seiner Sicht sei aber der derzeitige Förderrahmen falsch gesetzt. Er beschreibt detailliert, welche Maßnahmen sinnvoll wären, damit der „Einstieg in den Umstieg“ gelingt: Weg von einem ökologischen Ungleichgewicht mit Massenviehzucht, Güllehandel und massiven Stickstoffüberschüssen hin zu einer nachhaltigen Bewirtschaftung zum Wohle der Umwelt und der Gewässer. Er begründet, warum das nicht nur Aufgabe der Politik ist, sondern dazu ebenso ein gesellschaftliches Umdenken stattfinden muss.

Der Europaabgeordnete bewertet das Zusammenspiel zwischen EU-Parlament, -Kommission und -Rat. Er gibt eine Einschätzung zum Konstrukt EU: Wird das Gemeinschaftsprojekt Europa aus seiner Sicht von allen Mitgliedsstaaten gelebt? Außerdem gibt Martin Häusling eine Prognose wie es nach dem Brexit für Großbritannien und die Mitgliedsstaaten weitergehen wird.

Podcast mit EU-Abgeordneten Martin Häusling

Daneben berichtet Häusling, wie er die Umstellung des Familienbetriebs zu einem Ökolandbau empfunden hat. Er erzählt Anekdoten aus seiner Arbeit im EU-Parlament und verrät uns, was er an der Stadt Brüssel so mag.

Studie veröffentlicht
Mittwoch (10. März 2021) veröffentlicht Martin Häusling eine Studie zum Thema Gewässerschutz. Unter dem Titel „Ohne Wasser kein Leben“ beschreiben Experten aus der Wasserwirtschaft und Umweltverbänden Gefahren durch Stoffeinträge ins Wasser mit Fokus auf Düngemittel und Arzneimittelrückstände. Dr. Arnt Baer und Ulrich Peterwitz von Gelsenwasser stellen die Problematik aus Sicht der Wasserversorger dar.

Zur Person
Martin Häusling ist seit 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments für die Grünen/EFA. Er ist wirtschafts- und agrarpolitischer Sprecher und stellvertretender Leiter der deutschen Delegation für die Grünen. Der gelernte Agrartechniker war von 2003-2009 Mitglied des Hessischen Landtags und fachpolitischer Sprecher für Landwirtschaft, Europa, Verbraucherschutz sowie ländliche Räume und Gentechnik.


 

ZEITMARRKEN ZUR BESSEREN ORENTIERUNG
Zeit Thema
01:48 Martin Häusling stellt sich vor
06:25 Wie ist die Arbeit als Europaabgeordneter?
11:45 Corona-Lage bin Belgien
12:50 Wie geht’s weiter nach dem Brexit?
17:48 Agrarpolitik im EU-Green Deal
24:40 Europäische Spaltung in der Agrarpolitik
28:05 Löst die neue Düngeverordnung das Nitratproblem?
37:00 Ökolandbau und Gewässerschutz
47:20 Blick auf die Bundestagswahl

 


FOTOS

Pressebild: © Martin Häusling

Alle GLASKLAR-Folgen

Spotify 
Apple Podcasts
Podigee

LINKS

Homepage Martin Häusling
GLASKLAR mit Bernd Westphal: Wie sozial ist die Energiewende?