Uns allen ist das schon passiert: Beim Backen ist so einiges im Backofen von den Blechen oder aus den Formen gefallen und unten auf dem Boden fest gebacken. Wie bekommt man den das Festgebranntes wieder weg? Spezielle Backofen-Reiniger belasten oft die Umwelt.  Bevor man zur „Chemiekeule“ greift, gibt es aber Alternativen! Vor allem bei leichten bis mittleren Verschmutzungen reichen umweltfreundliche Varianten völlig aus. GELSENWASSER verrät, mit welchen einfachen Hausmitteln, die jeder im Schrank hat, Sie dem Dreck im Ofen Herr werden können. Mit Salz, Backpulver oder auch Zitrone kann man den Backofen umweltfreundlichen reinigen. Das sind gute „Helferlein“ gegen Verkrustungen.

Salz für leichte Verschmutzungen
Salz ist ein gutes Reinigungsmittel

Bei ganz leichten Verkrustungen reicht es schon aus, Salz auf dem Backofen-Boden zu streuen und das ganze bei 50 Grad für 30 Minuten einwirken lassen. Danach lässt sich der Schmutz ganz leicht mit einem feuchten Tuch entfernen. Die Wände kriegt man mit einer Mischung aus Salz, Mehl und Wasser leicht sauber.

Wunderfrucht Zitrone lässt Fett schmelzen
Zitrone ist ein kleiner Wunderhelfer in der Küche
Eine Schüssel mit einer Mischung aus Wasser und Zitronensaft einfach für eine Stunde bei 120 Grad in den Backofen stellen. Die Flüssigkeit verdampft. Dadurch wird das Eingebackene weich – einfach danach auswischen und schon ist der Backofen sauber. Das funktioniert besonders gut bei leichteren Verschmutzungen. Wer möchte kann die Verkrustungen auch mit Zitronensaft und Salz bestreuen, bei 180 Grad für 30 Minuten einwirken lassen und danach alles blitzeblank wischen.

Backpulver frisst sich durch
Ist Fett eingebrannt, funktioniert dieser Tipp besser: Ein Päckchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser vermischen und die Paste auf die verkrusteten Reste im Backofen schmieren. Das Ganze 30 Minuten einwirken lassen, danach mit einem feuchten Tuch abwischen. Bei wirklich hartnäckigen Verschmutzungen kann man die Backpulver-Paste auch über Nacht einwirken lassen. Sie frisst sich regelrecht in die Verkrustungen. Am nächsten Tag können diese mit Schwamm und warmen Wasser entfernt werden.

Backpulver frisst Schmutz weg

Essig ist gut gegen Gerüche
Hartnäckiges lässt sich auch mit einer Essig-Spüli-Mischung gut entfernen. Beides mischen und auf die Flecken geben. Mit einem Schwamm reiben bis es schäumt. Kurz einwirken lassen und danach den Schmutz mit einem feuchten Tuch wegwischen. Essig neutralisiert zudem unangenehme Gerüche sehr gut.

Rasierschaum reinigt auch
Etwas ungewöhnlicher und nicht so umweltfreundlich wie Zitrone, Essig und Backpulver, aber wohl auch effektiv: Rasierschaum. Sprühen Sie den Schaum auf die schmutzigen Stellen im Backofen und lassen Sie das Ganze einige Minuten einwirken. Danach einfach mit einem feuchten Tuch abwischen.

Links
Tipps zum Energiesparen beim Backen
Tipps zum Grillen im Winter

 

Fotos: © GELSENWASSER