Die Hitze macht sich beim privaten Wasserverbrauch bemerkbar. Das Wasserwerk Haltern hat im Juli deutlich mehr Wasser abgegeben als gewöhnlich. Rekordtag war der 27. Juli 2018.

Bei den Temperaturen schmelzen wir in der prallen Sonne dahin. Die letzten Wochen war es ungewöhnlich lange heiß. Badeseen und Freibäder verzeichnen Besucherrekorde. Und auch der private Wasserverbrauch steigt stark- sei es für den Pool, den Garten, das Trinken oder das Duschen. Und auch unser Wasserwerk Haltern hat seit letzten Freitag einen neuen Rekord: Am 27. Juli 2018 wurde so viel Wasser in Leitungsnetz abgeben wie seit zwölf Jahren nicht mehr:

368,161 m³

Rechnet man den Eigenverbrauch des Wasserwerks dazu, sind es sogar 370.238 m³.  Damit hat das Wasserwerk Haltern im gesamten Juli 19 Prozent mehr Wasser gefördert als im gleichen Monat des Vorjahres. Rekordverdächtig!

Im Juli 2018 wurden 9,76 Mio. m³ abgegeben. Zum Vergleich: Im Juli 2017 waren es 8,19 Mio. m³.

Talsperren sind noch zu 71 Prozent gefüllt – Trinkwasserversorgung für Wochen gesichert

Der hohe Wasserverbrauch macht sich natürlich auch in der Talsperre Hullern bemerkbar. Wenn sie „ganz voll“ ist, liegt der Füllstand bei 40,4 m ü. NHN. Derzeit liegt er ungefähr bei 45 Prozent. Das ist aber im Sommer nicht ungewöhnlich. Denn wir senken den Wasserstand in der Talsperre Hullern bewusst, um den in der Talsperre Haltern konstant zu halten. Das freut die Badenixen im Strandbad und die Segler. Heißt: Wenn man über beide Talsperren rechnet, ergibt sich aktuell ein Füllstand von 71 Prozent. Bei Bedarf kann Gelsenwasser auch Wasser aus dem Dortmund-Ems-Kanal in die Stever überleiten, um das Talsperren-Management zu ergänzen.

Vom Planschbecken bis zum Blumen gießen: Durch die Hitze steigt der private Wasserverbrauch.

Vom Planschbecken bis zum Blumen gießen: Durch die Hitze steigt der private Wasserverbrauch.

Übrigens: Die Wasserabgabe ist derzeit besonders in den Abendstunden höher als im Durchschnitt. Denn dann wässern alle ihren Garten. 😉
Damit ist die Trinkwasserversorgung aus dem Wasserwerk Haltern gesichert – auch wenn es in den nächsten Wochen so heiß bleiben sollte!

Aus dem Wasserwerk Haltern liefert Gelsenwasser Trinkwasser in folgende Kommunen

Altenberge, Haltern, Datteln, Havixbeck, Herten, Lüdinghausen, Marl, Oer-Erkenschwick, Olfen, Recklinghausen, Senden, Waltrop (alle Direktversorgung), Billerbeck, Castrop-Rauxel, Gelsenkirchen, Nordkirchen, Selm (alle Teilversorgung)
Versorgung über Wiederverkaufspartner: Dorsten-Altendorf-Ulfkotte, Dülmen, Duisburg, Herne, Lünen, Münster, Nordwalde, Nottuln (alle teilweise)

AUCH INTERESSANT
110 Wasserwerk Haltern
Sandbagger auf dem Halterner Stausee

LINKS
Talsperrenleitzentrale Ruhr

FOTOS
© GELSENWASSER AG